Zähneputzen mit Zahnpulver

Eine Frage, die ich recht häufig gestellt bekomme, ist, was ich zum Zähneputzen benutze. Zahncremes bestehen oft zum Großteil aus fragwürdigen Bestandteilen (Stichwort: Mikroplastik und Fluorid) und sind zudem meist in Plastiktuben verpackt. Ich verwende nun schon seit längerer Zeit ein selbst hergestelltes Zahnpulver zum Zähneputzen, das ich mittlerweile so für meine persönlichen Bedürfnisse optimiert habe, dass ich das Rezept gerne teilen möchte.

Mit geringem Aufwand lässt sich das Zahnpulver selbst herstellen und es dauert nur wenige Minuten. Die Kostenersparnis, verglichen mit meiner teuren herkömmlichen Zahncreme von früher, liegt ungefähr bei 80%. Je nach Geschmack benötigt man nur 2 bis 4 Zutaten, die man variieren kann. Zähneputzen ohne schädliche Inhaltsstoffe und ohne Umweltbelastung – los geht’s!

Zahnpulver: nur wenige Zutaten sind nötig
Zahnpulver: nur wenige Zutaten sind nötig
ZAHNPULVER ZUTATEN

Birkenzucker (Xylit)
Natron
Zimt
einige Tropfen ätherisches Öl (z. B. Pfefferminze oder Spearmint)

ANLEITUNG
Natron und Xylit mischen
Natron und Xylit mischen

Xylit und Natron zu gleichen Teilen in ein Gefäß geben und miteinander vermischen. Das funktioniert gut mit einem Stäbchen oder durch schütteln bei verschlossenem Glas. Xylit neutralisiert mit seiner Eigenschaft, die Aktivität der Kariesbakterien auszubremsen und regt den Speichelfluss an. Die Remineralisierung macht den Zahnschmelz wieder stabil. Aufgrund seiner alkalischen Eigenschaften, schafft Natron beim Zähneputzen einen angenehmen pH-Wert im Mund. Kariesverursachende Säuren, werden somit durch das Natron neutralisiert und Zahnbeläge reduziert, für weißere Zähne.

An dieser Stelle gebe ich auch ein paar Tropfen des ätherischen Öls hinzu, je nach gewünschter Intensität mehr oder weniger. Für das hier sichtbare kleine Glas gebe ich ca. 6 Tropfen Pfefferminzöl hinzu und finde das reicht völlig aus für einen minzig-frischen Geschmack.

Eine Messerspitze Zimt
Eine Messerspitze Zimt

Etwas Zimt hinzugeben und ordentlich vermischen. Zimt gibt dem Ganzen nicht nur einen guten Geschmack, sondern ist auch antibakteriell, entzündungshemmend und soll auch schmerzstillend wirken.

Selbst gemachtes Zahnpulver
Selbst gemachtes Zahnpulver

Ein letztes Mal alle Zutaten miteinander vermischen und fertig. Länger als 2 – 3 Minuten dauert es nicht.

Die Angaben ergeben eine kleine Menge Zahnpulver (ca. 40 g). Es eignet sich gut zum ausprobieren. Ich mache lieber öfter kleine Mengen, dann bleibt das Pulver frisch und klumpt nicht, außerdem lässt sich ein kleines Gefäß leichter auch mal unterwegs mitnehmen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest
Kategorien DIY
  1. Du könntest auch noch Kurkuma hinzu mischen für die Leute die etwas weißer Zähne haben wollen. Zudem hat Kurkuma andere tolle Vorteile .

    • Hi Bolle, davon habe ich auch schon gehört! So schmeckt es mir persönlich allerdings am besten. 😉 Danke, für den Tipp, vielleicht probiere ich es mal aus! Susanne

  2. Das Projekt Zahnpasta will ich auch gerne noch einmal von vorne anfangen. Derzeit habe ich ein Rezept, das aus Kokosöl, Natron, Xylit und ätherischem Pfefferminzöl besteht. Die beiden letzten Zutaten habe ich natürlich nicht, also habe ich das nur mit Kokosöl und Natron gemacht. Das Ergebnis ist recht gut, aber es schmeckt furchtbar 😀 Ich muss mir demnächst mal einen kleinen Bestand an wichtigen ätherischen Ölen zulegen, um das mal richtig zu machen. Deine Variante mit Zimt spricht mich jetzt sogar noch mehr an.
    Liebe Grüße, Chrissie.

    • Hi Chrissie, ohne Xylit würde es mir glaub ich auch nicht so gut „schmecken“, wobei es natürlich auch ohne geht. Wegen der positiven Eigenschaften möchte ich aber nicht auf Xylit verzichten. Zu Beginn habe ich das Zahnpulver auch ohne Zimt benutzt, aber es verbessert den Geschmack wirklich um Längen. Probier es mal aus! 🙂 Lieben Gruß, Susanne

  3. Kim Barnstorf

    Hallo liebe Alle!
    Erstmal vielen Dank für die Bereitstellung des Rezepts! 🙂
    Ich wollte nur fragen, welche ätherischen Öle man nutzen kann – geht da jedes aus dem BioLaden, auf dem draufsteht, dass es 100% ätherisches Öl ist? Oder muss es ein bestimmtes sein? Ich wüde am liebsten irgendwas in Richtung Limette (irgendwas zitroniges / frisches…) oder so nutzen… Habt ihr da eine Idee / Tipps? 🙂
    Danke danke!
    Lieben Gruß
    Kim

    • Hallo Kim, ich denke du kannst theoretisch jedes ätherische Öl benutzen, das du möchtest. Ich glaube allerdings, dass sich z.B. Pfefferminze und Spearmint besonders gut eignen um dieses „Frischegefühl“ im Mund zu erzeugen, bei Limette weiß ich nicht, wie es schmeckt. Das kommt aber sicher auch auf den individuellen Geschmack an. Probier es doch einfach mal aus. Ich würde gerne wissen, ob es geklappt hat! 🙂 Viele Grüße, Susanne

  4. Barbara Diebold

    So, nun habe ich das Zahnputzpulver gemacht. Sehr erfrischend ,prima! Nun meine Frage: wie bring ich das Pulver auf die Bürste?

    Liebe Grüsse
    Barbara

    • Hallo Barbara, toll, dass du es ausprobiert hast! 🙂 Ich befeuchte die Zahnbürste einfach ein wenig (nicht zu nass) und tauche die Borsten vorsichtig in das Pulver, das dann direkt daran kleben bleibt. Eigentlich ganz easy! Lass mich wissen, ob es funktioniert. Viel Spaß beim Zähneputzen! Susanne

  5. Barbara Diebold

    Hallo Susanne,
    So hab ich’s natürlich auch gemacht😉Aber ist ja vielleicht etwas unhygienisch …. Und ich dachte das Pulver wird mit der Zeit klumpig?
    Trotzdem ,schmeckt super und fühlt sich sehr gut an.

    • Hallo Barabara, ich hatte damit bisher keine Probleme, aber ich stelle auch lieber öfter kleine Mengen her, dann bleibt das Pulver frisch und klumpt nicht. Danke für deinen Kommentar! Susanne

  6. Pingback: Zero Waste auf Reisen - freeofwaste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.