freeofwaste Dokumentationen

Dokumentationen, die mein Leben veränderten – Teil 1

Dokumentationen haben mich auf meinem Weg zu Zero Waste beeinflusst und beeinflussen mich auch nach wie vor. Diese Beitragsreihe stellt meine Filmfavoriten vor.

Oft werde ich gefragt, wie ich dazu gekommen bin, einen Zero Waste-Lebensstil zu führen. Hierzu muss ich ein wenig ausholen, denn es war nicht ein einzelner Moment sondern ein Prozess, der mich dazu gebracht hat, mein Leben ändern zu wollen.

Während dieses Prozesses haben mich auch einige Dokumentationen maßgeblich beeinflusst. In diesem ersten Teil möchte ich meine Filmfavoriten teilen, die über unser Wirtschaftssystem, die Konsumgüterindustrie, Entstehung von Müll und Abfallwirtschaft, Klimawandel und unser Konsumverhalten aufklären. Es lässt sich auch ganz gut erkennen, wie ich über die Jahre zu meinem heutigen Mindset gelangt bin.

Einige der Dokumentationen waren absolut richtungsweisend für mich. Ich bin so froh, dass ich damals auf diese Filme aufmerksam geworden bin.

 

DOKUMENTATIONEN – TEIL 1

 

Kaufen für die Müllhalde

Diese Dokumentation deckt auf, wie geplante Obsoleszenz seit den 1920er Jahren unser Leben und unsere Wirtschaft verändert hat, indem Hersteller die Lebensdauer von Produkten absichtlich einschränken, um deren Nachfrage zu steigern. Neben konkreten Beispielen und geschichtlichen Hintergründen geht es um die ökonomischen und ökologischen Folgen der Konsumgesellschaft. Der Film geht auf unsere Wegwerfgesellschaft ein, in der Gegenstände überwiegend nicht mehr repariert, sondern einfach weggeworfen und durch neue ersetzt werden.

Bis zu diesem Film hatte ich weder von geplanter Obsoleszenz gehört, noch geahnt, dass Unternehmen das bewusste Einbauen von Schwachstellen in Produkte überhaupt praktizieren. Diese Dokumentation war der Anstoß, der meine Einstellung zu Konsum nachhaltig beeinflusst hat.

 

Die Akte Aluminium

Die Dokumentation porträtiert das Zeitalter des Aluminiums und zeigt den Abbau von Bauxit sowie die Raffination des Leichtmetalls. Große Mengen Rohstoffe und Energie werden für die Herstellung benötigt. Die Gewinnung kann zu Umweltkatastrophen mit tödlichen Konsequenzen führen. Weiterhin setzt sich der Film damit auseinander, dass die toxische Wirkung von Aluminium nicht zuletzt direkten Einfluss auf unsere modernen Zivilisationskrankheiten wie Alzheimer und Allergien hat.

Ein sehr eindringlicher Film. Zuvor hatte ich nur davon gehört, dass Deodorants mit Aluminium problematisch waren, war mir aber nicht über die Auswirkungen und Tragweite des Einsatzes von Aluminium bewusst. Seitdem ich diese Dokumentation gesehen habe, meide ich Aluminium strikt und in jeglicher Form.

 

Plastic Planet

Der Film zeigt die Gefahren von Plastik und synthetischer Kunststoffe in ihren verschiedensten Formen und ihrer weltweiten Verbreitung. Veranschaulicht werden die Allgegenwertigkeit von Plastik und wie Kunststoffabfälle bis in die entlegensten Gebiete der Erde vorzufinden sind und welche Auswirkungen dies auf Natur, Tiere und Menschen hat.

Diese Doku habe ich erst verhältnismäßig spät gesehen, als ich bereits angefangen hatte, einen Zero Waste-Lebensstil zu führen. Dennoch war auch dieser Film ein Augenöffner für mich und hat mich nur noch mehr darin bestätigt, nachhaltig zum Schutz unserer Umwelt beitragen zu wollen und Plastik, soweit es nur möglich ist, aus meinem Leben zu verbannen.

 

The Clean Bin Project

Die Dokumentation handelt von einem Pärchen, dass den Zero Waste-Lifestyle für ein Jahr als gemeinsame Challenge gegeneinander testet. Hier werden die Herausforderungen, mit denen sich jeder »Zero Waster« auseinandersetzen muss, veranschaulicht und deren Bemühungen, gegen die großflächigen Umweltauswirkungen unserer Wegwerfgesellschaft anzukämpfen, unterfüttert mit inspirierenden Interviews.

Diesen etwas leichtfüßigeren Film mit dennoch ernsten Inhalten habe ich zu meinen Zero Waste-Anfängen geschaut und fand ihn wirklich motivierend und informativ. Ein guter Einstieg ins Thema Müllvermeidung.

 

Weggeworfen

Müll ist eine globale Herausforderung, die jeden betrifft; das zeigt diese Dokumentation. Der Film analysiert die Ursachen und Auswirkungen des scheinbar harmlosen »den Müll raus bringen« und schildert außerdem, dass im Kreislauf der Erde alles wiederkehrt. Es reichern sich beispielsweise mikroskopisch kleine Plastikteilchen in Speisefischen an und Dioxine in Böden und Luft haben verheerende Auswirkungen auf den menschlichen Organismus.

Eine der Dokumentationen, die aufklärt und genau meine Einstellung zu der gesamten Problematik eindrucksvoll unterstreicht – Die Hoffnung auf eine Lösung, zu der jeder Einzelne beitragen kann: weniger Müll produzieren.

 

Diese Dokumentationen sind zum Teil schon einige Jahre alt, doch da sie für mich so prägend waren und die Problematik nach wie vor brandaktuell ist, verlieren sie auf keinen Fall an Relevanz. Welche Dokumentationen haben dich beeinflusst? Kennst du die genannten Filme bereits?

Im 2. Teil zeige ich, welche anderen wichtigen Dokumentationen mich kürzlich inspiriert haben.

Share on FacebookTweet about this on TwitterPin on Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.